Meine Website

Aller Dank gebührt Allah, wir preisen Ihn, suchen Zuflucht bei Ihm und bitten Ihn um Vergebung. Wir suchen Zuflucht bei Allah vor dem Übel unserer Seelen und vor den schlimmen Auswirkungen unserer eigenen Taten. Wen auch immer Allah rechtgeleitet hat, der ist rechtgeleitet und wen auch immer Allah fehlgehen lässt, ist fehlgeleitet und den kann niemand rechtleiten. Ich bezeuge das es niemanden gibt, der anbetungswürdig ist außer Allah und das Muhammad Sein Diener und Gesandter ist.

 

Um fortzufahren:

 

Mit dem Ziel der Aussage des geehrten Imam Maalik bin Anas (gest. 179 n.H.):

„Die Angelegenheit der späteren Generation dieser Ummah wird mit nichts anderem korrigiert, außer womit die erste Generation korrigiert wurde." hat sich Selefiyyah.de vorgenommen Aqidah, Manhadsch und Ibaadah so zu präsentieren, wie sie die früheren Generationen praktiziert und verstanden haben. Diese Generationen sind auch bekannt als „Salaf as-Salih".

 

Je weiter man in die Geschichte zurück geht, desto reiner und sauberer wird die Religion, bis wir die Ära der Gefährten (Salaf) des Gesandten Allahs (sallallahu alayhi wa sallam) erreichen, denen er (sallallahu alayhi wa sallam) folgenden Ratschlag gab:

„Ich habe euch auf einen klaren Beweis gelassen, die Nacht ist wie der Tag, keiner irrt davon ab, außer das er vernichtet ist. Wer auch immer lang Leben wird, wird viele Meinungsverschiedenheiten sehen. So haftet an meiner Sunnah und an der Sunnah der rechtgeleiteten Kalifen, beißt daran mit euren Backenzähnen."

[Ahmad (4/126), Ibn Maajah (Nr.43), al-Haakim (1/96)]

 

So finden wir deshalb einige Tabi'in vor, die denjenigen ihrer Zeit und denen, die nach ihnen kamen den Ratschlag gaben, zum "Originalzustand" zurückzukehren.

 

Abdullaah bin Mas'ud sagte: „Oh Leute, wahrlich ihr werdet neue Dinge erfinden und neue Dinge werden für euch erfunden. Wenn ihr also Erneuerungen seht, dann müsst ihr zu dem Anfangzustand zurückkehren."

[ad-Daarimi Nr.174]

 

Allein in dieser Zeit, als das Wort der Muslime eins war, ihre Reihen und Stärke vereint, waren Ruhm und Ehre präsent. Das geschah aus keinem anderen Grund, außer das Allah ihre Herzen zusammen gebracht hat, nachdem sie am Rande des Höllenfeuers waren.

Sie waren auf einem Glaubensfundament, einer Methodologie und einer Ibaadah. Solange dies gewahrt wurde, blieb ihre Einheit, Kraft und ihr Ruhm erhalten. Doch bestimmte Personen und Gruppierungen fingen an, diese vollkommene Reinheit zu verschmutzen, zu verderben und zu zerstören. Infolgedessen viel alles zurück auf sie selbst, bis zum heutigen Tag.

 

Aus diesem Grund müssen wir zum Originalzustand zurückkehren!

Das erfordert, dass wir zu den wahren Gelehrten unserer Zeit zurückgehen. Zu denen, die dafür bekannt sind, dass sie an der Sunnah festhalten, sie verteidigen und den Mezhap der Salaf verteidigen.

 

Und das wir zu ihren Aussagen und Aufklärungen zurückkehren, bezüglich den Dingen und Erneuerungen die sich in der Ummah verbreiteten. Sei es in Bezug auf die Namen und Eigenschaften Allahs, bezüglich des Tauhid, des Quran, oder wegen dem Glauben an das Ungesehene und das Jenseits, oder wegen dem Iman (an die sechs Säulen), den Dingen des Kufr oder Schirk, den politischen Dingen bezüglich den Herrschern und dem regieren mit Allahs Gesetzen, sowie weiteren Tatsachen, die eine Quelle der Meinungsverschiedenheiten sind.

 
Die Präsentationen des Glaubensfundaments (Aqidah) sowie der Methodologie (Manhadsch) von den oben gemeinten Gelehrten, - die den Weg der Salaf beschreiten - ist auch der Weg von Selefiyyah.de.

 
Die Muslime sollen zu dem nützlichen Wissen und authentischen Quellen zurückkehren. Wenn sie dies lernen, werden sie (wenn Allah will) klar und ohne Zweifel in ihrer Angelegenheiten sein, ihr Wissen nur anhand von Beweisen entnehmend. Indem sie sich an die Gelehrten halten, von den Gefährten und von denen die nach ihnen kamen von den Salaf as-Salih.

 

Die Gelehrten, die uns verlassen haben und zurückgekehrt sind zu Allah hinterließen ein Erbe, auf dessen Weg die Gelehrten unserer Zeit noch heute sind:

Indem man Aqidah und Manhadsch der früheren Gelehrten darlegt, wird man in der Lage sein, zu wissen wer die wahren Gelehrten der Sunnah von heute sind.

 

Denn der Gesandte Allahs (sallallahu alayhi wa sallam) sagte:

„Ein Teil meiner Ummah wird immer auf der Wahrhaftigkeit bestehen bleiben, diejenigen die sie verlassen, werden ihnen nicht schaden können, bis der Befehl Allahs kommt (der jüngste Tag)."

[Buchari und Muslim]

 

Und er (sallallahu alayhi wa sallam) sagte:

„Eine vertrauenswürdige Gruppe jeder Generation wird dieses Wissen weitergeben. Sie werden die Verfälschungen, die von denen gemacht wurden, die Allahs Grenzen überschritten und die falschen Behauptungen der Lügner, und die Umdeutungen der Unwissenden entfernen."

[Ibn 'Asaakir]

 

Als Konsequenz werden also die Erneuerungen und deren Leute enthüllt.

 

Ibn al-Dschausi sagte: "Abul-Wafaa Ali bin Aqil al-Faqih sagte: Unser Shaykh Abul-Fadl al-Hamdaani sagte: 'Die Erneuerer vom Islam und diejenigen, die Hadithe erfinden, sind schlimmer als die Nicht-Muslime. Die Nicht-Muslime versuchen die Religion von außen zu zerstören, doch die anderen versuchen es von innen. Sie sind wie die Leute einer Stadt, die versuchen die Stadt von innen zu zerstören und die Nicht-Muslime sind wie diejenigen, die die Stadt umzingelt haben. Also sind diese Leute, die das Zerstören von innen versuchen schlimmer für den Islam, als diejenigen die nicht das Kleid des Islam tragen.'"

[al-Maudu´at (1/51)]

 

Den Muslimen wurden klare Zeichen hinterlassen:

Die Rechtleitung der wahren Gelehrten unserer aufrichtigen Salaf, ihre Aqidah und den Manhadsch womit sie Allah angebetet haben. Und die Gelehrten unserer Zeit, die den selben Weg beschreiten wie die Gelehrten vor ihnen. So weiß ein Muslim, der nach Wissen strebt genau Bescheid was nicht von der Religion ist!

 

Ibn Schaudhab sagte: „Wahrlich ist es vom Segen Allahs für die Jugend, das wenn sie die Pilgerfahrt verrichten, sie zusammen mit Leuten der Sunnah sind, und mit ihnen (die Pilgerfahrt) weiter verrichten.

[Al-Laalikaa'i in Scharh Usuul ul-I'tiqaad (Nr. 30)]

 

Und er sagte: "Wahrlich, es vom Glück eines Jugendlichen und eines Nicht-Arabers, das Allah sie zu einem Gelehrten der Sunnah leitet."

[Al-Laalikaa'i in Scharh Usuul ul-I'tiqaad (Nr. 31)]

 

Yusuf bin Asbaat sagte: "Mein Vater war ein Qaderi, und meine Onkel waren Rafidis, dann rettete Allah mich durch Sufyaan."

[Al-Laalikaa'i in Scharh Usuul ul-I'tiqaad (Nr. 32)]

 

Der Gesandte Allahs (sallallahu alayhi wa sallam) sagte: "Wer auch immer erneuert oder einen Erneuerer unterstützt, auf dem ist der Fluch Allahs, seiner Engel und der ganzen Menschheit."

[Buchari (12/41) und Muslim (9/140)]

 

Ibn Abbas (gest. 68 n.H.) sagte: "Wahrlich die meist verabscheuten Dinge für Allah sind die Erneuerungen."

[al-Bayhaqi in as-Sunan al-Kubraa (4/316)]

 

Abschließend ein Bittgebet:

"O Allah, gewähre uns und allen Muslimen, das wir dem folgen, was Du liebst und womit Du zufrieden bist (Deinem Tauhid, der Sunnah und deren Leute) und halte uns von dem fern, was Du hasst und womit Du unzufrieden bist (von Schirk, Erneuerungen und deren Leute), amin.

 

 

 

 

 

Lese Qur'an!

Höre Qur'an!